7-Jähriger "Inuakiner" im Interview: „Ich bin eine außerirdische Reinkarnation und helfe der Menschheit beim Aufstieg“

Inuakiner David

Zurzeit schwirrt ein kostenloses PDF-Dokument vom Inuakiner David in der alternativen Wissenssphäre umher, das zwar von 2008 stammt, es in der deutschen Übersetzung aber erst jetzt ins Netz geschafft hat und das es in sich zu haben scheint: Auf circa 80 Seiten findet sich darin ein durch die rumänische Kinder-Psychologin Aryana Havah angefertigtes Interview aus 10 Gesprächssitzungen mit einem siebenjährigen Jungen, welcher von sich behauptet, als Inuakiner zur Unterstützung des kommenden, spirituellen Weltenwandels von einem anderen Planeten namens Inua auf der Erde bewusst reinkarniert worden zu sein. In dieser Funktion spricht er ausführlich über eine die Menschheit insgeheim kontrollierende außerirdische Rasse, deren mehrschichtige Manipulationsmethoden und wie man sich dagegen schützen kann.

Natürlich stellt sich als erstes die Frage: Was ist da dran am Inuakiner David, handelt es sich um Desinformation, einen Fake oder entspricht das Gesagte der Tatsächlichkeit? Die Antwort auf diese Frage überlasse ich dem Leser, denn letztlich kann es weder bewiesen noch widerlegt werden. Wenn man jedoch die Aussagen aus dem Interview mit eigenem, erworbenem Alternativwissen abgleicht, ergibt sich durchaus ein schlüssiges Bild.

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Vorab der Download: hier findet ihr das PDF-Dokument mit vollem Namen „ARYANA HAVAH. Inuakiner – das in mir lebende Reptil. Erschütternde Wahrheiten über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Erde. ORFEU 2000 – BUKAREST 2008. Übersetzer und Redakteur: Gorillabácsi“ zum kostenlosen Download (falls gelöscht oder nicht erreichbar: hier eine zweite Downloadquelle)

neue erde eckhardt tolleThematisch geht es anfangs um das Leben auf seinem Heimatplaneten Inua, später aber steht das spirituelle Wachstum der Erdenbewohner im Mittelpunkt und eben jene Kräfte, die dies verhindern wollen, um ihre geheime Kontrolle über die Gesellschaft aufrechterhalten zu können. Da das Interview mit dem Inuakiner recht lang ist, werde ich nur einige ausgewählte Aspekte folgend wiedergeben und empfehle unbedingt, bei Interesse das gesamte Dokument zu lesen.

Sein Heimat-Planet "Inua"

In diesem Leben auf unserem Planeten heißt er David und kommt als Inuakiner eigentlich von einem fernen Planeten namens „Inua“ in der Nähe des Orion. Sein Heimatplanet gleicht der Erde sehr, nur sind die Farben dort anders als hier: „Die dortigen Bäume haben ungefähr die Farbe wie hier das Silber, nur etwas heller. Dort gibt es keinen Winter, Schnee, nur Regen. Und die Bäume verlieren nicht ihre Blätter. Eigentlich hat alles eine andere Farbe. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, genau die gleichen Farbtöne, nur ein wenig blasser. Das Rot ist nicht so rot wie hier, sondern wie ein Rot-Weiß“.

Ob es denn auch Fahrzeuge dort auf Inua gebe und welchen Treibstoff sie benötigen, fragt die Therapeutin weiter. Der Inuakiner David antwortet: „Außerhalb unseres Planeten Inua verkehren wir mit so etwas, was die Menschen Untertasse nennen, und auf Inua ist es die gleiche Sorte, nur etwas kleiner. Wir benutzen keinen Treibstoff. Sie sind so genannte Perpetuummobile. Sie funktionieren bis zur Unendlichkeit ohne Treibstoff ["freie Energie"?], weil sie aufeinander gestapelte Kreise beinhalten, die unterschiedliche Magnetpolaritäten haben, womit sie ein Feld erzeugen, welches wir auf der Erde Merkabah (Lichtkörper) nennen [Vgl. auch das Hesekiel-UFO aus der Bibel]. Mit der Hilfe von Gedanken entstehen 2 Tetraeder und dadurch wird es in der Mitte aktiviert, wo die Magnete liegen. Dessen Felder werden in der Mitte des Tetraeders aufgenommen, die sich dann zu drehen anfangen. Diese erzeugen ein so starkes Feld, dass es die Bewegung des Fahrzeuges möglich macht. Mit der Änderung der Polaritäten kannst Du es hochheben und herunterlassen. Und mit der Änderung der magnetischen Beugung kannst Du die Richtung vorgeben.“

Aussehen der Inuakiner und Grund seiner Anwesenheit

Die Bewohner dieses Planeten heißen „Inuakiner“ und ähneln einem humanoiden Salamander, der mit einer Körpergröße von 2 Metern für unsere Verhältnisse recht groß scheint.  „Sie stehen auf zwei Beinen. Sie haben zwei Arme wie wir, aber nur drei Finger. Sie laufen so ähnlich wie wir, der Unterschied ist nur, dass Sie einen dicken und starken Schwanz haben. Ihre Haut ist weiß und ihre Augen sind gold-violettfarben“.

Die Kommunikation auf dem Planeten Inua erfolgt auf telepathischer Ebene, sodass er nach wie vor mit einigen Inuakinern in Kontakt steht – da mit der Reinkarnation aber die Erinnerungen gelöscht wurden, musste er sich einige Zeit lang erst an die „innere Stimme“ gewöhnen, die zu ihm spricht und ihm alle offenen Fragen beantwortet. Aus diesem Grund ist er auch von seiner Mutter zu der Psychotherapeutin geschickt worden, weil ihm natürlich niemand glaubt. Für die „Therapie“ bekam er den Auftrag, der Therapeutin mitzuteilen, alle Sitzungen im Interview-Stil aufzuschreiben und dieses dann allgemein zugänglich zu veröffentlichen. Er hatte sich dazu entschlossen, die Bewohner des Planeten Erde durch eine bewusste Reinkarnation auf ihr bei dem Prozess des spirituellen Wachstums als Hinübergleiten in eine höhere Dimension zu unterstützen (genaugenommen in die 5. Dimension, da wir uns nach Davids Aussage derzeit in der 4. Dimension befinden: Höhe, Breite, Tiefe, Zeit).

Die Geschichte der Erde und Menschheit laut dem Inuakiner

Inuakiner David spricht auch über den wahren Ursprung des Menschen und den Verlauf der Erdgeschichte. Demnach würden die uns durch Zecharia Sitchin bereits bekannten, sogenannten „Anunnaki“ aus dem Sternensystem der Drakoner als ressourcenraubende Kolonialmacht – und eine der ältesten Rassen des Universums überhaupt – seit vielen Zeitaltern durch den Kosmos marodieren, um wertvolle Rohstoffe wie Gold, Kristalle und andere Mineralien zu gewinnen. Genau wie bei der Erde, wurde auch der Planet Inua Opfer dieser skrupellosen, reptiloiden Rasse vor ca. 800.000 Jahren. Da sie hier auf der Erde keine intelligenten Lebewesen zum Verrichten der notwendigen Arbeit ausbeuten konnten, schufen sie durch genetische Experimente den Menschen – gerade so klug, um zu arbeiten, doch zu dumm, um zu revoltieren. Durch Geheimgesellschaften und Systeme struktureller Gewalt (perfides Finanzsystem, Scheindemokratie etc.) knechten sie die Menschheit bis heute und wollen unbedingt ihren Aufstieg in die 5. Dimension verhindern.

Exkurs: Die höchste Ebene dieser Geheimgesellschaften bezeichnet man in der alternativen Wissenssphäre als "Illuminaten", welche eine Reihe weiterer Geheimbünde und Logen wie die Freimaurer, Rosenkreuzer, Skull and Bones, Bilderberger und viele mehr in einem pyramidial-hierarchisch aufgebauten System kontrollieren. Zwar nennt David keine solcher Gruppierungen beim Namen, aber es ist offensichtlich, dass er letztlich die konspirative Herrschaft der "Illuminati" beschreibt. Der deutsche Autor Traugott Ickeroth stellt in seinem wirklich gut recherchierten Buch "Die neue Weltordnung" all diese Geheimbünde miteinander in Zusammenhang und nennt "Ross und Reiter" klar beim Namen.

Aus diesem Grund der Angst um einen Aufstieg ihrer Sklavenrasse versuchen die Anunnaki alles, damit der Mensch sich nicht von seinem materialistischen Welt- und Selbstbild löst, sodass er nicht erkennt, dass er eigentlich ein immaterielles Lichtwesen ist. Zu diesem Zweck schufen sie auch die Religionen und vermischten dort wahre mit falschen Lehren und sorgen so bis heute für die Zersplitterung der Erdbewohner. Die Anunnaki selber sollen eine völlig gefühlskalte Rasse sein, ohne Fähigkeit zur kleinsten Empathie und sich demnach auch nicht schuldig fühlen können – ihr einziger Antrieb ist es, als Rasse zu überleben und diesem Ziel alles andere unterzuordnen sowie zu jeder für sie gewinnbringenden Methode zu greifen.

Zum reptiloiden Aussehen der Anunnaki sagt Inua-David: „Sie haben den Inuakinern geähnelt, ich meine ihre Gestalt war ähnlich, aber auf ihrem Rücken in der Linie der Wirbelsäule waren große grünbraune Stacheln, aber ihre Haut war grob und sie haben einen außergewöhnlichen Geruch gehab. So komisch, wie eine Mischung aus Maus und Schwefel.“ Dieser schwefelartige Geruch ist übrigens seit vielen Jahrhunderten immer wieder von Zeugen paranautischer Erlebnisse überliefert worden – von mittelalterlichen „Teufelsbegegnungen“ bis hin zu modernen UFO-Konfrontationen.

Hinderung am spirituellen Erwachen durch die Anunnaki 

Das wohl BESTE Buch zu den Anunnaki

Das wohl BESTE Buch zu den Anunnaki

Um ebendiese Herrschaft noch weiter aufrechterhalten zu können, setzen diese Wesenheiten alles daran, das spirituelle Wachstum der Menschheit zu bremsen. Dazu verwenden sie eine Vielzahl unterschiedlicher Strategien und Methoden, von denen David dann auch einige benennt. In erster Linie umfassen diese Unterdrückungsmethoden den Versuch, über bestimmte Stoffe, Schwingungen und Informationen den Geist des Menschen zu vergiften und ihn so an einem spirituellen Wachstum zu hindern. Dies gelingt ihnen am besten über die Manipulation der Medien und Schulbildung wie auch der Lebensmittel und Arzneien etc. Umso industrieller ein Nahrungsmittel hergestellt wird, desto mehr geistige Hemmstoffe beinhaltet es. Der Inuakiner David empfiehlt deshalb, möglichst unbehandelte Nahrung („Bio“) zu sich zu nehmen. Darüber hinaus wird die Taktik "teile und herrsche" rigoros angewendet, um die Menschheit durch Religionen und Ideologien zu spalten und gegeneinander auszuspielen – dieses Prinzip zieht sich durch bis in die heutigen Wissenschaften, sodass neue, potentiell revolutionäre Entdeckungen oder Ansätze von gewichtigen Wissenschaftsautoritäten sofort mit vernichtender Kritik gezielt torpediert werden.

Aber auch das Impfen soll nach seiner Aussage unter die Manipulationsmechanismen der Anunnaki fallen: „Die Impfstoffe sind der größte Betrug überhaupt! Diese greifen das Immunsystem an. Ich habe mich sehr schlecht gefühlt bei der letzten Impfung, wozu sie mich gezwungen haben. Ich habe klar gesehen, wie die in den Körper eingebrachten Mikroben die Chakren angegriffen haben, so haben sie sie destabilisiert, dass mein ganzer Körper zitterte, die Lymphknoten und die Drüsen negativ beeinflusst wurden“. Überdies soll der in vielen Zahnpasten enthaltene Stoff „Fluor“ äußerst schädlich sein, denn er würde eine Blockierung der Hypophyse nach sich ziehen – was clever von den Dunkelmächten initiiert wurde, da wir so die ganze Nacht damit belastet werden.

Zudem besetzen diese Wesen die 7 Energiepunkte der Erde mit ihren eigenen Obelisken, wodurch sie dem Menschen harmonische Energien entreißen und eigene Negativschwingungen aussenden. Die Erdchakras liegen in Kalifornien, Südamerika, Australien, England, Ägypten, Iran und Tibet. Um diesem negativen Einfluss zu widerstehen, wäre es sehr hilfreich, wenn der Mensch runde oder ovale (auf keinen Fall eckige) Armbänder aus Kupfer tragen würde (zB. diese hier oder auch hier etwas schlichter mit Magnetverstärkung).

Viele weitere interessante Punkte mit detaillierten Ausführungen werden noch im Inuakiner-Interview angeführt, doch das würde den Rahmen sprengen. Bei wem die Neugierde geweckt wurde, der liest sich am besten selbst ein – die 80 Seiten lesen sich in wenigen Stunden in einem Zug durch (Downloadlink siehe am Anfang des Artikels oder klicke hier).

Fazit und Bewertung des Inuakiner Interviews

Es finden sich viele verbindende Elemente bekannter Themenkomplexe wieder – von der geheimen Weltregierung durch außerirdische Reptiloide (die ja exakt Zecharia Sitchins Anunnaki und der Theorie David Ickes entsprechen) über elektromagnetische Antriebssysteme  („UFOs“) bis hin zu vergifteten Lebensmitteln durch bspw. Fluor, ist viel Bekanntes dabei.

Also eine Bestätigung bekannter Theorien der alternativen Wissensszene oder desinformierendes Sammelsurium? Mit 100 prozentiger Gewissheit ist abschließend weder die eine, noch die andere Sichtweise verkündbar. Zumindest birgt kein normales 7 jähriges Kind derart tiefgründiges Wissen in sich und könnte den Antrieb hochtechnischer Vehikel auf Basis von „Magnetpolaritäten“ beschreiben. Zugute kommt dem Ganzen auch, dass er kein virtueller, anonymer Akteur des Internets bleibt, sondern durch Veröffentlichung eines Video-Interviews auf rumänisch greifbar wird (Video leider von Youtube gelöscht, erste Anlaufstelle zur Authentifizierung wäre die ihn interviewte Kinderpsychologin Aryana Havah / Nachtrag: neue Videoquelle gefunden und verlinkt,  hier kürzere Versionen).

An einer Stelle im Text wird allerdings fälschlicherweise ein Zeitraum prophezeit, an dem der Weltenwandel stattfinden soll – laut dieser 2008 erschienenen Lektüre sollten wir diesen spirituellen Übergangsprozess bis 2015 erfolgreich abgeschlossen haben. Wie unschwer erkennbar, befinden wir uns aber nach wie vor in der „alten Welt“. Dies kann als Kritikpunkt gelten, zeigt aber zugleich auf, dass sämtliche Prophezeiungen mit exakter Datumsangabe bisher noch nie auch genau so in Erscheinung traten – oder eben wegen der Bekanntgabe gar nicht treten konnten?!

Denkbar wäre theoretisch auch, dass genannte Mächte dieses Interview gezielt lanciert haben, um schädigende Desinformation in den Kreisen zu verbreiten, die am „Aufwachprozess“ rege teilnehmen. Zum Beispiel könnte die Information von Kupferarmbändern als Schutzmaßnahme genau das Gegenteil bezwecken – wenn es denn Desinfo wäre.

Ich persönlich würde dies verneinen und dem Inuakiner-Interview vom Bauchgefühl her durchaus Authentizität bescheinigen. Vieles von dem, was David von Inua erzählt, reiht sich nahtlos in Bekanntes ein und ergibt zusammenhängend Sinn, teilweise eröffnen sich sogar gänzlich neue Perspektiven auf Altbekanntes. Auf jeden Fall eine spannende Lektüre!

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Andere Artikel dieses Blogs:

24 Gedanken zu „7-Jähriger "Inuakiner" im Interview: „Ich bin eine außerirdische Reinkarnation und helfe der Menschheit beim Aufstieg“

    1. grenzwissenschaftler Beitragsautor

      Ich habe auf dein Gesuch hin noch einmal recherchiert und konnte das originalvideo aud rumänisch ausfindig machen. Dieses ist nun verlinkt, ebenso einige deutlich kürzere versionen als mirror.

      Antworten
      1. susan krause

        Velen lieben Dank, ich hatte diesen E-book schon gelesen und war ebenso sichtlich erstaunt. Auf den Link bin ich seinerzeit aber nicht gekommen, da dieser auch gesperrt war. Also vielen Dank für eure Mühe.

    2. PUR

      Nun wenn das alles stimmen mag bleibt immer noch die frage wer hat die anderen Wesenheiten erschaffen ? Man kann es drehen und wenden wie man will aber es gibt entweder die Zufall Theorie oder Gott. Und das Universum lehrt uns das es keine Zufälle gibt.

      Antworten
  1. Pingback: Der Whistleblower Corey Goode | Grenzwissenschaftler.wordpress.com

  2. Pingback: Passende Weihnachtsgeschenke zur Aufklärung – von Schlafschafen bis zum Aufgewachten | Grenzwissenschaftler.wordpress.com

  3. Yvonne

    Hallo, habe mir gerade das Interview runtergeladen und meine Frage dazu ist, warum wird der junge mit himmelblauen Augen beschrieben und auf dem Foto darüber hat er braune Augen? Was ist jetzt richtig möchte nicht skeptisch werden. VG Yvonne

    Antworten
    1. grenzwissenschaftler Beitragsautor

      Gesunde Skepsis ist immer gut, nur nicht der dogmatische Zwangsskeptizismus des Mainstreams. Dein Einwand scheint berechtigt: im Text steht wirklich himmelblau, auf den Fotos sind seine Augen aber scheinbar braun. Eventuell liegt hier ein Übersetzungsfehler vor?

      Antworten
  4. Daniel

    Irre ich mich oder hat der Junge nicht beschrieben das die Aliens auf seinem Planeten nicht auch aussehen wie große Echsen und hier eindeutig beschrieben wird das Drachen die Bösen sind…also Teufel. Ich frage nur nochmal nach, weil im Fazit geschrieben wird das David Icke so eine Blitzbirne ist. Dieser denunziert nähmlich die Echsen und nicht die Drachen und wäre somit, im biblischen Sinn, wohl eher ein falscher Prophet.

    Antworten
    1. ju jag

      es ist allgemein schon falsch dass die anunnaki als die bösen dargestellt werden, die anunnaki nd die reptiloide rasse die der inuakiner ähnlen 2 grund verschiedene sind

      Antworten
  5. Pingback: 7-Jähriger “Inuakiner” im Interview: „Ich bin eine außerirdische Reinkarnation und helfe der Menschheit beim Aufstieg“ – Die Stunde der Wahrheit

  6. Pingback: 7-Jähriger “Inuakiner” im Interview: „Ich bin eine außerirdische Reinkarnation und helfe der Menschheit beim Aufstieg“ |

  7. Pingback: Außerirdische Wesen im Islam und dem Koran | Grenzwissenschaftler.wordpress.com

  8. helmut-1

    Ich habe die Videos und das Drumherum ausgiebig analysiert, weil ich auch rumänisch spreche. Sämtliche Videos im Net haben nichts mit irgendwelchen außerirdischen Kräften oder Wesen von anderen Planeten zu tun, sondern beschäftigen sich ausschließlich mit der Sichtweise eines Esotherikers, die auf Gott ausgerichtet ist.

    Sämtliche Fragen des Moderators, sämtliche Antworten des Alexandru Pargaru, sämtliche Fragen im Verlaufe der Sendung (aus dem Publikum kommend) befinden sich in dieser Richtung.

    Der rumänische TV-Sender B1 hat dazu mehrere Videos gedreht, weil hier eine gewisse Faszination vorliegt: Es wird suggeriert (aber nicht gesagt), dass es sich um ein Kind handelt, das hier spricht, aber es wird nicht gesagt, dass Alexandru Pargaru zum Zeitpunkt des hier genannten Videos bereits 16 – 17 Jahre alt ist.

    Mittlerweile ist der Junge 23/24 Jahre alt (er wurde 1992 geboren, ich weiß aber nicht, in welchem Monat), studiert in Alba Iulia (Rumänien) Beschäftigungstherapie, und hat sich auch äußerlich weiter entwickelt, obwohl seine Krankheit (Gehirntumor, zwei Operationen im Alter von 7 und 10 Jahren) ein kongruentes Wachstums des Körpers nicht zugelassen hat.

    Deshalb sieht er viel jünger aus, als er in Wahrheit ist. Das hat sich sowohl die Esotherik-Autorin ARYANA HAVAH zunutze gemacht, die schon mehrere Bücher in dieser Richtung veröffentlicht hat.

    Ich glaube nicht, dass noch weitere Videos mit Alexandru Pargaru erscheinen werden, zumal er jetzt auch nicht mehr mit einem Kind verwechselt werden kann. Das letzte Video zeigt es klar, es stammt vom Mai 2013:

    https://www.youtube.com/watch?v=6eQkU0XcOZE

    Was hier bemerkenswert ist, das bezieht sich auf seine Sichtweise des Lebens, die man auch von einem Jugendlichen in diesem Alter nicht erwartet. Möglicherweise wurden die Einschränkungen körperlicherseits durch andere geistige Fähigkeiten kompensiert oder sogar erweitert, – das ist oftmals zu beobachten. Der Blinde hört ja auch ganz anders als wir Sehende.

    Fest steht, der Junge wurde von gewissen Leuten "vermarktet", den Eltern – als Rumänen (ich kenne diese Mentialität) gefiel es, wenn ihr Junge einen Popularitätsgrad erhält, und so entstand ein Bild, was in dieser Form nicht zutrifft.

    Es gibt zu den o.g. 80 Seiten kein einziges Video auf rumänisch, wo dieser Inhalt hervorgeht. Der Nutznießer der Aktion ist die Frau Havah, die sich zusätzlich als Psychologin bezeichnet. Das kann sie aber (straffrei) nur in Rumänien, in Deutschland würde das nicht gehen.

    Antworten
      1. grenzwissenschaftler Beitragsautor

        Geht denn daraus hervor, dass die komplette Geschichte frei erfunden ist? Mein rumänisch war maximal in einer letzten Reinkarnation brauchbar, diesseits leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.