Gibt es mit dem "Deutschen Verteidigungsdienst" (DVD) einen neu(entdeckt)en Schattenakteur der Weltpolitik?

Folgend ein aus dem Englischen übersetzter Artikel des "Veterans Today" über einen selbst innerhalb der alternativmedialen Szene wenig bis nicht bekannten Geheimdienst namens "Deutscher Verteidigungsdienst" (DVD). Über diese hochgeheime, angeblich seit Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute existierende Organisation gibt es weder einen Wikipedia-Artikel, noch steht etwas in den Zeitungen dazu.

Stimmen die Gerüchte, wonach der Deutsche Verteidigungsdienst bis heute tiefen Zugang zu staatlichen Institutionen hat? In welche Machenschaften ist der DVD involviert und hat er gar seine Hände beim 11. September 2001 im Spiel? Wie sehen die Quellen dazu aus und was sagen Zeugen? Immerhin hätten wir es bei einer solch langarmigen Organisation mit einem neuen, im Schatten operierenden Akteur der Weltpolitik zu tun – in der Größenordnung Bilderberger, CFR, etc. Eine Spurensuche…

Deutscher Verteidigungsdienst (DVD) – Einleitung

codice binario com In den 1920er Jahren soll in Deutschland eine Geheimorganisation namens Deutscher Verteidigungsdienst (DVD) gegründet worden sein. Angeblich fußt der DVD auf einer Koalition zwischen der US-amerikanischen Bush-Familie und den Initiatoren des „Hitler-Projekts“. Bis heute tauchen immer wieder Hinweise auf den DVD auf, oft im Zusammenhang mit Kinderschänderringen, der Finanzierung von Atomwaffen, den Hintergründen zu den 9/11-Anschlägen sowie anderen kriminellen Aktionen auf höchster Ebene.

Hintergrund des Artikels

http://istore-buy.com/bestsellers/tastylia.html a knockout post Im Mai 2014 trat ein Informant mit Verbindungen zum US-Justizministerium mit einer Top-Story an uns [Veterans Today] heran. Er sprach davon, dass zwischen Deutschland und Israel bereits seit Jahrzehnten ein geheimes Abkommen bestünde. Demnach finanziere Deutschland Israel die Forschung und Produktion von Waffen und liefere dem Land speziell für nukleare Marschflugkörper ausgelegte U-Boote. Im Gegenzug dafür erhalte Deutschland von Israel Nuklearwaffen.

opciones binarias opiniones 2014 Zu diesem Zeitpunkt war nicht erkennbar, „was genau“ hinter dem Wunsch des NATO-Landes Deutschland stehen könnte, Atomwaffen zu besitzen. Es musste mehr hinter der Sache stecken, sehr viel mehr sogar.

binäre optionen währungen Tatsächlich entfaltete sich bald eine skurrile Geschichte über Europas stärkste „liberale Demokratie“, die in Wahrheit etwas ganz anderes ist: Eine Nation, die von einer Schattenregierung beherrscht wird. Sie ist von Überbleibseln aus Nazi-Deutschland durchsetzt und hat sich geschworen, „den korrupten Westen und seine schwachen Demokratien“ zu Fall zu bringen.

estrategias opciones binarias 30 minutos Die Themen, die [bei Erscheinen des englischen Artikels ] die Schlagzeilen der Weltpresse beherrschen, betreffen nicht nur das Nuklearabkommen mit dem Iran, sondern auch Russlands Vertrag, den Iran mit dem S-300-Luftverteidigungssystem auszustatten. Das könnte dem Ganzen eine neue Richtung geben. Was dabei jedoch ins Auge sticht und in krassem Widerspruch dazu steht, ist Israels Atomprogramm und die Frage, weshalb Israel keinen Sanktionen unterliegt.

Köpa Strattera Örnsköldsvik Was wäre, wenn das Atomprogramm nicht nur Israel allein gehören würde? Was wäre, wenn jemand anderes dafür zuständig wäre, nicht gerade die Franzosen, von denen die Technologie stammt, sondern ein anderes Land oder gar ein hochgefährlicher Geheimdienst von Übeltätern, der die Intrigen und Konflikte der 1930er und 1940er Jahre überlebt hat?

trading su forex In einer sonderbaren Wendung der Ereignisse tauchte der DVD auf, ein mysteriöser, wenn nicht gar mythischer Geheimdienst wie aus einem James-Bond-Roman. Wer seinen Namen in den Mund nimmt, wird entweder für geisteskrank erklärt, landet im Gefängnis oder kommt ums Leben. Wir hielten es deshalb für erforderlich, das Risiko auf uns zu nehmen. So starteten wir den Versuch und stellen nun in einen Kontext, was wir innerhalb der Recherche herausgefunden haben.

Ein geheimnisvoller Zeitungsbericht zum Deutschen Verteidigungsdienst (DVD)

buy tastylia online – Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2Gestern ging bei Veterans Today ein Artikel ein, der vor Kurzem in Die Welt veröffentlicht worden war. Sein Verfasser ist Oberst Hans Rühle, der frühere Planungschef des deutschen Verteidigungsministeriums. Wir erhielten diesen Artikel von einem Atomphysiker und ehemaligen Ermittler der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA. Was man daraus entnehmen konnte, ist für sich genommen bereits erschreckend und lässt darüber hinaus dramatische Implikationen erahnen. Der Titel des in deutscher Sprache veröffentlichten Artikels lautet „Hat Deutschland Israels Atomwaffen finanziert?“ (Link siehe oben).

binära optioner demokonto Solch spannende und detaillierte Ausführungen aus der Feder eines hochrangigen pensionierten deutschen NATO-Beamten hätten ein Echo auf der ganzen Welt nach sich ziehen müssen. Der Artikel bestätigt nicht nur die Existenz von Israels unfassbarem Atomprogramm, sondern gibt auch einen Überblick über eine eindeutige und kriminelle Komplizenschaft seitens der deutschen Regierung. Stattdessen geriet er sofort in Vergessenheit. Niemand übersetzte ihn ins Englische. Es zitierte ihn auch keiner, nicht einmal diejenigen, deren Aufgabe es ist, Atomsperrverträge durchzusetzen. Eigentlich stellt der Bericht ein umfassendes Geständnis der Mittäterschaft der deutschen Regierung in einer bizarren und dunklen Verschwörung mit epischem Ausmaß dar.

Israels Antwort

treding binarie Unmittelbar nach unserer Veröffentlichung einer kommentierten Version auf Veterans Today publizierte die israelische Zeitung Haaretz gewissermaßen eine Antwort. Es war der Versuch, eine sehr gefährliche Enthüllung ganz schnell in einen Bereich „abzuschieben“, in dem sie „beherrschbar“ ist. Der Artikel trägt den Titel „How Israel’s Dimona nuclear reactor was concealed from the U.S“ (dt.: „Wie Israels Atomreaktor Dimona vor den Vereinigten Staaten geheim gehalten wurde“).

Köpa Inderal online Kramfors Im Jahr 1986 deckte Mordechai Vanunu das komplette Atomprogramm Israels auf. Später wurde er entführt und an Israel ausgeliefert, wo er 18 Jahre in Einzelhaft verbrachte. Die eilige Veröffentlichung des Berichts in der Haaretz war ein schaler Versuch und eine sinnlose Bemühung, zumal der Artikel mit der Aufdeckung der deutsch-israelischen Atomverbindung weit mehr zum Inhalt hatte als nur die Aufrüstung Israels zwecks Kompensation der deutschen Kriegsschuld. Hier ist etwas ganz Übles im Gange.

Deutscher Verteidigungsdienst

binären optionen versteuern Anfang des Jahres wurde der britische Geheimdienstanalytiker und Autor Michael Shrimpton zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Er wurde für schuldig befunden, die britische Regierung darüber informiert zu haben, dass aus Bremerhaven in Deutschland eine Atomwaffe geschmuggelt worden sei. Sie sollte während der Olympischen Spiele 2012, strategisch günstig platziert, im Bereich des außerhalb von London gelegenen Olympiastadions detonieren.

swiss binäre optionen

binary options network Shrimpton behauptete in einer öffentlichen Gerichtsverhandlung, ein deutscher Geheimdienst, der als DVD oder Deutscher Verteidigungsdienst bekannt sei, wäre dafür verantwortlich. Er sei ein Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg und hätte Niederlassungen auf der ganzen Welt.

strategie di trading binario Shrimpton musste sich einer psychiatrischen Untersuchung unterziehen und wurde in der Presse bloßgestellt. Er wurde ganz offensichtlich für etwas ins Gefängnis geworfen, das man nur als absurde und „erfundene“ Anklage betrachten kann. Unter dem Vorwurf, er selbst habe diese Bedrohung inszeniert, wurde er für schuldig befunden. So sitzt der Autor des Buchs „Spyhunter“ nun, als „Aktivposten“ der NSA quasi ruhig gestellt, in einer Gefängniszelle. Er darf keinen Besuch empfangen, keine Anrufe entgegennehmen, keine Korrespondenz führen und auch nichts veröffentlichen.

Christopher Story

strategia opzioni binarie 15 min 2010 verstarb Christopher Story, der vielen unter dem Namen Edward Harle bekannt ist, unter mysteriösen Umständen. Geheimdienst-Insider glauben, dass Story vom DVD ermordet wurde. Hier ein Auszug aus seiner Biografie in der englischsprachigen Wikipedia:

notizie forex live „Christopher Edward Harle Story FRSA (1938–2010) war britischer Schriftsteller, Herausgeber und Regierungsberater. Sein Spezialgebiet umfasste Geheimdienste und Wirtschaftsangelegenheiten. Am bekanntesten ist er vermutlich durch seine Zusammenarbeit mit dem KGB-Überläufer Anatolij Golitsyn und ihr gemeinsames Buch ,The Perestroika Deception‘ aus dem Jahr 1995 geworden.

Christopher Story, Sohn des Oberst Henry Harle Story, einem Militärkreuz-Träger der schottischen Cameronian-Schützen, studierte in Eton und im Christ Church College in Oxford. Später arbeitete er als gewerblicher Autor in Kanada. 1963 gründete er sein eigenes Verlagsunternehmen, das sich auf Nachrichtendienste spezialisierte, und gründete im selben Jahr die Firma ,World Reports Limited‘. (…)

Ab 1970 gab Story das International Currency Re­view heraus. Die Weltbank, die Federal Reserve und die Bank von England gehörten zu seinen Abon­nenten. Story wurde Wirtschaftsberater von Pre­mierministerin Margaret Thatcher. Da er Michail Gorbatschow, der Perestroika und der offiziellen Version der Ereignisse in der Sowjetunion weiter­hin skeptisch gegenüberstand, publizierte er ein Jahr nach Thatchers Amtsaufgabe im Jahr 1991 den "Soviet Analyst", eine renommierte Zeitschrift, zu deren früheren Herausgebern Robert Conquest und Tibor Szamuely zählten.“

Christopher Story, der lange Zeit ein Kollege meines guten Freundes Lee Wanta war, arbeitete außerdem als Agent für die britischen Geheimdienste. Das ist zwar nicht in seiner offiziellen Biografie erwähnt, aber nicht minder wahr. Story war als Referent in Sachen Weltwährungsthemen und Nachrichtendienste hoch anerkannt. Er berichtete von einem Geheimdienst, der gegen Ende der 1920er Jahre aus einer Verbindung zwischen der Familie Bush in den Vereinigten Staaten, dem Harriman-Rothschild-Bankenkartell in New York, der City of London und dem „Hitler-Projekt“ hervorging. Webster Tarpley schrieb treffend in seinem Buch „George Bush: The Unauthorized Biography“ darüber [mit Co-Autor Anton Chaitkin].

Story bezeichnete Hitler als „Marionette“ dieses Geheimdienstes, der sich später DVD nannte. Ebenso wie der britische Premierminister Edward Heath sollen auch Premierminister Tony Blair und zahlreiche an­dere hochrangige britische Politiker Agenten des DVD gewesen sein.

Die Kinderschänder-Handschrift des DVD

In letzter Zeit wurden mehrere Pädophilen-Ringe aufgedeckt; in Großbritannien ging zuletzt der Kin­derschänder-Skandal von Westminster durch die Medien und in den USA der Franklin-Skandal, der einen natio­nalen Kinderhandel-Ring mit der Bush-Familie und dutzenden prominenten Gesetzgebern und Führungskräften der größten Konzerne in Verbindung bringt.

Zwischen 1980 und 1990 wurde die Tragweite des Problems bekannt – die Infiltration höchster Regierungs­kreise, besonders von NATO-Ländern, durch weitläufige, organisierte Pädophilen-Ringe. Der Journalist Tom Philpott aus Houston deckte die Verwicklungen der Bush-Familie und des DVD auf. Seine Dokumentation „Boys for Sale“ aus dem Jahr 1981 verfolgt die Spur regionaler Kinderausbeutungsringe bis hinein in die höchsten Ebenen der US-Regierung und deren Zentrum. Von anderen Informanten wird uns berichtet, dass diese Ringe mit dem DVD gleichzusetzen seien. Philpotts Film wird auch „Die vergessene Dokumentation“ genannt.

Lee Wanta

Lee Wanta, ein langjähriger Freund und enger Vertrauter von Präsident Ronald Reagan, war als Geheimdienstkoordinator im Weißen Haus tätig. In Wantas Biographie „Black Swan, White Hat“ kann man seine abwechslungsreiche Karriere im Spionage- und Finanzsektor nachverfolgen. Es wird darin auch über den offenen Krieg in Washington zu jener Zeit berichtet, der zwischen den Unterstützern von Präsident Reagan den Verbündeten des DVD herrschte. Wanta zufolge ließ sich der DVD, eine Gruppe aus Europa mit Zentrale in Dachau, nördlich von München, in eine Zeit weit vor dem Zweiten Weltkrieg zurückverfolgen. Darin verwickelt waren die Bush-Familie und weitere ameri­kanische „Konservative“, die mit dem Rothschild’sehen Federal-Reserve-System verbündet waren.

Während seiner Arbeit für Reagan sammelte Wanta einen Billionen Dollar schweren Fond an. Mit ihm sollte die Kontrolle der Federal Reserve über die USA beendet, alle Schulden abbezahlt und Amerikas Inf­rastruktur wiederhergestellt werden. Als Wanta sich unter diplomatischem Schutz zu Nachforschungen über den Einsatzleiter des DVD, Hans Brand, der auch unter dem Namen „Marc Rich“ bekannt ist, in der Schweiz aufhielt, wurde er entführt und verhaftet. Später wurde Wanta an den Bundesstaat Wisconsin „ausgeliefert“, wo man ihn wegen „Steuerflucht“ zu 22 Jahren Gefängnis verurteilte – eine Anklage, die offenkundig reichlich verlogen ist und unfreiwillig komisch klingt.

 

Als Wanta im Gefängnis saß, wurde der laut Protokol­len zwischen Reagan, Wanta und Mitterand in Verwah­rung gehaltene Fond von DVD-Agenten geplündert, die mit der Bush-Familie zusammenarbeiteten. Während das Gericht die Anordnung gab, den Wanta-Fond wie­derherzustellen, gaben führende Personen des DVD beim Gericht die Petition ein, als „Vermögensverwalter“ zu agieren, um die Auswirkungen auf „Weltangelegenheiten“ möglichst gering zu halten, falls so viel Kapital in die Hände eines Einzelnen fallen sollte.

 

Wanta bestätigt also nicht nur, dass es den DVD gibt, sondern auch, dass Präsi­dent Reagan ihn als sehr reale Bedrohung empfand und den DVD der Mittäterschaft bei dem Attentatsversuch auf ihn bezich­tigte. Das gescheiterte Attentat wurde im Jahre 1981 von einem Freund der Familie Bush namens John Hinckley ausgeführt.

 

9/11-Neuauflage

Oberst Hans Rühle zufolge, der mögli­cherweise ein aktiver Geheimdienst­ler einer unbekannten Organisation ist, betrieb Deutschland über Jahrzehnte hinweg eine Verschleierungstaktik. Dazu gehörte die Finanzierung einer angebli­chen Entsalzungsanlage und eines riesi­gen Textilkomplexes, der niemals auch nur eine einzige Serviette produzierte. Das eine war der Atomreaktor Dimona, das andere eine Produktionsanlage für waffenfähiges Plutonium.

Laut Rühle veranstaltete Deutschland dieses jahr­zehntelange Täuschungsmanöver, das die Welt immer wieder an den Rand eines Krieges brachte, aufgrund seiner Kriegsschuld. Ebenso unglaubwürdig wie die fadenscheinige Haaretz-Geschichte zum Zwecke der „Kaschierung“ des Welt-Artikels (s.o.) mutet auch das Motiv der „Kriegsschuld“ an – eine äußerst dürftige Erklä­rung dafür, dass Deutschland Israel als „Strohmann“ benutzte, um ein Atomwaffenarsenal aufzubauen, das letztlich seinem Eigenbedarf diente.

 

Vertreten von Prescott Bush (der Bruder von Präsident George H. W. Bush) und dessen Firma betrieb Deutsch­land bis 2003 eine Produktionsanlage für waffenfähige Atomanreicherung in Südafrika und war in den Verkauf von Zentrifugen nach Libyen verwickelt. Ihr „Agent“, der DVD-Mann Johann Meyer, wurde 2004 in Südafrika verhaftet und ist seit diesem Zeit­punkt von der Bildfläche verschwunden.

Im Jahr 2014 wurden Dokumente aus dem US-Energieministerium freigegeben, die sicher beweisen, dass 9/11 ein nukleares Ereignis war [siehe dazu hier oder auch den einzig deutschsprachigen Vortrag dazu von Robert Stein]. Als Schlüsselfiguren bei der Planung vom 11. September 2001 weisen undichte Stellen in den Ermittlungsakten der Able-Danger-Gruppe des FBI nicht nur auf eine saudi-israelische Einsatzgruppe hin, die von Fort Lee in New Jersey aus agierte und direkt mit der Zerstörung der drei Türme zu tun hatte, sondern auch auf Israel sowie wichtige Agenten der Bush-Familie.

 

Wie beim deutschen Motiv der „Kriegsschuld“ glauben viele, der oft zitierte Aufruf des PNAC zu einem neuen „Pearl Harbor“ sei das Motiv für 9/11, um eine amerika­nische Übernahme des Mittleren Ostens zu rechtfertigen.

Ebenso wie das deutsche „Kriegsschuld“-Motiv er­scheint auch das „Pearl Harbor“-Motiv gegenstandslos und allzu zweckdienlich. Amerika hätte mit einer Au­tobombe oder einem Attentat in den Krieg getrieben werden können. Die Inszenierung von 9/11 wäre nicht nötig gewesen. Sie war die vielleicht komplexeste mili­tärische Operation in der Geschichte.

Wenige Menschen erinnern sich daran, dass das angebliche Motiv von „bin Laden“ für die Inszenierung von 9/11 der „Kummer“ über die Tatsache war, dass amerikanische Frauen während der Operationen Desert Shield/Storm in Saudi-Arabien Dienst geleistet und durch ihre Anwesenheit die heiligen Stätten des Islam entweiht hätten.

Nun könnten wir die Sache auch aus einem anderen Blickwinkel betrachten: War 9/11 die Rache für das Zutodekommen von über einer Million Deutschen durch die Vereinigten Staaten zwischen 1945 und 1947? War es einfach ein Massaker um des Massakers willen, das im Auftrag eines Geheimdienstes durchgeführt wurde, den es nach Entropie gelüstet und der sich dem Bösen verschrieben hat?

Böse um des Bösen willen

Etliche Male traten Benjamin Fulford und Michael Shrimpton mit Beweismaterial zu der geheimnis­vollen Vereinigung namens DVD an uns [Veterans Today] heran. Beide erscheinen manchmal fast fanatisch in ihrem Wider­stand gegenüber Dingen, von denen kein Mensch etwas weiß. Sind nur sie es oder ist ein derartiger Fanatismus eine logische Antwort auf das endemische Böse?

 

Eine oberflächliche Überprüfung der verfügbaren Informationen über den DVD zeigt starke Parallelen zum Council of Foreign Relations auf.

Seit Jahren schon stolpern Nachrichtendienste immer wieder über mysteriöse Geheimgesellschaften, Kulte, Kabalen und Kartelle. Um dem Ganzen ein wenig Ein­heitlichkeit und Struktur zu verleihen, entwickelten sich Begriffe wie Khasarische Mafia, Bilderberger Illuminaten, Schwarzer Adel und andere, etwa Dr. Preston James’ SSG (Secret Shadow Government; dt.: Geheime Schattenregierung).

Was man weiß, ist, dass das, was wir sehen – ISIS und seine seltsam unsichtbaren Verbündeten, eine Welt mit gefälschten Wahlen, manipulierten Wirtschaftssystemen und führungslosen Regierungen mit „nichtssagenden Köpfen“ – nicht ohne ein DVD-Äquivalent existieren kann. Wir wissen, dass es hier nicht um Geld geht; es gibt hier nichts mehr zu kaufen.

Könnte es sein oder wäre es möglich, dass eine Gruppe nur um des Herrschens und Zerstörens willen existiert? Kann die Entropie allein Befriedigung verleihen? Man denke dabei an Bush oder Blair, Cheney oder Netanyahu. Ist das Böse allein um des Bösen willen wirklich so weit hergeholt?

Kurzkommentar Grenzwissenschaftler: Teilweise wirken die Ausführungen des "Veterans Today" in der Tat recht weit hergeholt. Es existiert nur eine Hand voll Zeugen, die überhaupt über den "Deutschen Verteidigungsdienst" berichten – diese wenigen Zeugen wurden jedoch unter fragwürdigen Umständen inhaftiert oder "gestorben". Wir haben also, wie es bei einer bloßen Verschwörungstheorie die Regel ist, maximal Indizien zur Hand. Während die Faktenlage zum 11.September keinen anderen plausiblen Schluss einer Operation unter Falscher Flagge zulässt, finden wir im Fall des DVD weder Dokumente noch sonstige Quellen. Befürworter der Theorie sehen darin den besonders konspirativen Charakter dieser Organisation – und zugegeben, weltweit wird es noch so einiges an Geheimorganisationen geben, die nicht einmal namentlich im Internet auftauchen. Aber ob nun ein solcher mit dem DVD entlarvt worden ist? Und dann noch ein deutscher?! Berechtigte Zweifel bei dünner Quellenlage bleiben…

Thematisch verwandte Artikel dieses Blogs:

Quellen und Weiterführendes:

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Andere Artikel dieses Blogs:

3 Gedanken zu „Gibt es mit dem "Deutschen Verteidigungsdienst" (DVD) einen neu(entdeckt)en Schattenakteur der Weltpolitik?

  1. Eleana

    Antwort zum Kurzkommentar am Schluß des Posts: Ich denke auch, wir sollten uns für alle Möglichkeiten offen halten… für die Möglichkeit, dass es eine "Ente" ist und für die Möglichkeit, dass es der Wahrheit entspricht… ohne Wertung einfach mal sickern lassen und aufmerksam bleiben… das ist ein guter Weg :)

    Antworten
  2. egal

    Hört sich für mich an wie deutschenfeindliche Propaganda. Dass es eine solche Hintergrundmacht gibt, die Hitler u. das 3.Reich als ihre Marionetten mißbraucht hat, das ist klar. Nur waren es wohl eher keine Deutschen, sondern eine staatenlose, internationale Macht, die in den Geheimbünden wurzelt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.