Schlagwort-Archive: alien abduction

Travis Walton: Der wohl spektakulärste UFO-Entführungsfall der Geschichte

Einer der spektakulärsten und durch mehrere Augenzeugen bestätigte Vorfall einer UFO-Entführung durch Außerirdische traf den Holzarbeiter Travis Walton am 5.11.1975 im US-Bundesstaat Arizona. Ganze fünf Tage blieb Walton nach der Begegnung mit einer fliegenden, Lichtstrahlen aussenden Scheibe verschollen, sodass die sechs Augenzeugen und Berufskollegen unterdessen von der Polizei unter Mordverdacht gestellt wurden – schließlich schien ihre Behauptung von einer Entführung durch die Besatzung eines fremdartigen Raumschiffes schier unglaublich.

Es folgt nun der über viele Stunden angefertigte, umfangreichste deutschsprachige Artikel zum Fall Travis Walton im Netz (ca. 13 Seiten), der sich vor allem auf die originalen Aussagen Travis Waltons stützt und somit als brauchbare Quelle seines ins Deutsche übersetzten Erlebnisses dient – Anmerkungen sind in der Regel in Klammern gehalten. Am Ende des Artikels angehängt ist der Kinofilm Waltons ebenso wie der Vortrag des vielleicht bestbelegbarsten UFO-Entführungsfalles der Geschichte (auf Deutsch). Die zu sehenden Zeichnungen stammen allesamt aus seinem fast vergriffenen Buch „Feuer am Himmel“.


Literaturempfehlung:

Der Wissenschaftler Illobrand von Ludwiger fasst in seinem Bestseller 40 Jahre der seriösen UFO-Forschung zusammen – selbst Skeptiker verzweifeln ob der Fülle an Beweisen (Vergleicht ruhig mal die durchweg positiven Kundenmeinungen):

ergebnisse 40 jahre ufo forschung


Die UFO-Entführung des Travis Walton

travis walton als wald arbeiter

Travis Walton als junger Mann

An einem Mittwoch, dem Siebten November 1975 waren Travis Walton und sechs seiner Kollegen wie üblich im Wald (genauer dem Indianer-Reservat Apache-Sitgreaves National Forest in Arizona, USA) ihre Holzfäller-Arbeiten durchführen. Die Männer waren der Aufseher und Vorarbeiter Mike Rogers (Waltons bester Freund), Ken Peterson, John Goulette, Steve Pierce, Allen Dallis und Dwayne Smith.

Sie befanden sich am Ende eines langen Tages im Truck Richtung Feierabend nach Hause fahrend und es begann schon, draußen dunkel zu werden. Während sie fuhren, bemerkten einige der Waldarbeiter plötzlich ein rotes, „irgendwie alarmierendes“ Licht hinter den Bäumen. Als sie diesem Leuchten näher kamen, verstummten sofort die Gespräche und alle starrten wie gebannt auf das glühende Leuchten.

der truck

Der Truck

Sein erster Gedanke galt Jägern, die dort irgendwo im Gebüsch auf der Lauer lagen. Jedoch stellte sich schnell heraus, dass sich das Licht über dem Boden befand und so dachte er kurz an einen Flugzeugunfall, das dort in den Baumwipfeln zerschellt war. Die Arbeiter sahen, wie ein Teil des Lichtes über die Straße fiel, doch weil die Bäume so dicht standen, war die Quelle dieses Lichts zunächst nicht direkt auszumachen.

travis walton ufo

So habe das UFo ausgesehen

Als sie dann aber anhaltend in Sichtweite kamen, konnten sie das schwebende Objekt ausmachen. Hierbei meinen Skeptiker, dass die Männer lediglich den Jupiter gesehen haben müssen (dessen Licht anscheinend bis auf die Erde zur Straße der Arbeiter fiel). Allerdings war dieses Objekt ganz klar nahe in etwa 30 Meter Entfernung und von metallenem Charakter – nichts hohes am Firmament.

Weil Travis Walton befürchtete, das Objekt könne jeden Moment wieder verschwinden (und wohl auch aus Neugier) bevor er es aus nächster Nähe sehen konnte, ging er in dessen Richtung. Obwohl er sich dabei unwohl fühlte und die Crewmitglieder ihm zu riefen, zurückzukommen, rannte er weiter auf es zu und stellte fest, dass es nicht wegflog. Sodann schossen ihm erste Gedanken in den Kopf, die ihn doch an der Ungefährlichkeit seines Tuns zweifeln ließen. Als er näher heranging, konnte er die Vibrationen des Objektes sowie einen Ton spüren, der kaum hörbar ist und noch im Auto von den anderen Zeugen wahrgenommen wurde – ein Phänomen, das immer wieder von UFO-Zeugen beschrieben wird.

walton strahl ufo

Der Lichtstrahl aus dem UFO trifft Travis Walton

In diesem Moment fing das UFO an, leise zu „schlingern“ und der Ton wurde dabei immer lauter. Travis Walton versteckte sich nun hinter einem Holzstapel und sprang kurze Zeit später auf, um zum Truck zu sprinten. Als er sich aber aufrichtete, war ihm das Raumschiff sehr nah und er spürte einen betäubenden, ihn ohnmächtig machenden Schlag. Die Zeugen sagen aus, dass es so aussah, als wäre Walton zum Opfer eines ausgesandten Lichtstrahles gefallen. Die Kollegen dachten, er sei tot und flüchteten voller Panik davon – erst in 5 Tagen sollte er wiederkehren!
Weiterlesen

Entführungen durch außerirdische Grey Aliens – Opfer Jim Sparks im Interview

Die Gründer und Betreiber des bekannten (Deep)Whistleblower-Portals „Project Camelot“  (hier die deutsche Ausgabe) Bill Ryan und Kerry Cassidy sprechen in einem 5-teiligen Interview mit dem Entführungsopfer Jim Sparks, der nach eigenen Angaben seit über 19 Jahren ein sog. „Abductee“ ist, also ein durch Außerirdische Entführter. Im Gegensatz zu den allermeisten anderen Entführten, kann Jim Sparks sich allerdings an fast 100% des Erlebten bewusst erinnern. Wie es dazu kam und was Sparks zu den Hintergründen der Entführungen durch graue Außerirdische und deren Aussehen sagt, sei folgend zusammengefasst.

Jim Sparks im Interview über seine Erfahrungen als „Abductee“

Jim Sparks

Jim Sparks während des Interviews

In den über 19 Jahren als sog. „Abductee“ hat Jim Sparks zum Zeitpunkt des Interviews selbst schon hunderte von Entführungen durch Aliens miterlebt wie auch Massenentführungen von vielen Menschen gleichzeitig beobachten können (es existiert sogar ein anderweitiges Video einer Überwachungskamera, das solch eine Alien Entführung live gefilmt haben soll!).

Die ersten 6 Jahre wurden bei Sparks, wie bei allen Entführungsopfern üblich, die Erinnerungen an die Alien-Abduction aus dem Bewusstsein gezielt gelöscht. Nach eigener Aussage hatte er an Bord der Raumschiffe (wie die meisten Menschen auch) zu viel Widerstand gezeigt und sträubte sich insgesamt, zu kooperieren. Mit der Zeit jedoch freundete er sich immer mehr mit den unfreiwilligen Entführungen an und begann mit den Außerirdischen zusammenzuarbeiten. Er durfte sich sodann frei an Bord bewegen und bekam teils sogar Fragen beantwortet, die er als eine Art Belohnung für sein vorbildliches Verhalten habe stellen dürfen.

Das große Ziel der ganzen Entführungen durch Außerirdische Weiterlesen

Zur Wissenschaftskritik – was früher Ketzerei war, ist heute die Verschwörungstheorie

Ein Grundsatzessay zur Kritik und den blinden Flecken der Gegenwartswissenschaft

Einführung in die Grundlagen der Grenzwissenschaft

„Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, daß ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, daß ihre Gegner allmählich aussterben und daß die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist.“ (Quelle)

Mit diesem Zitat* beschreibt der Physiker und Begründer der Quantenphysik Max Planck den systematischen, sich durch die Historie des Menschen ziehenden Zustand einer jeden Wissenschaft. Wissenschaft ist, in aller Kürze, die exakte Beobachtung. Wer aber in tradierten Perspektiven unter grundsätzlichem Ausschluss dem Zeitgeist widersprechender Schlussfolgerungen „beobachtet“, verliert den notwendigen Grad an Exaktheit, der zur Erfassung neuer, wissenschaftlicher Wahrheiten unerlässlich ist. Wenn wir nun also die Beobachtung der Wissenschaft beobachten, dann lässt sich feststellen, dass dieser Mechanismus als historisches Gesetz damals wie heute ungebrochen scheint.

Dies soll deshalb die Leitthese der nachfolgend essayistischen Untersuchung sein, nämlich:

Seit Anbeginn staatlicher Herrschaft, und damit der Unterjochung einer Mehrheit durch eine Minderheit, irrt die Mehrheit der Akteure jedweder Gesellschaftsorgane Kopf an Kopf ziellos als Masse umher, während bahnbrechend-revolutionärer Fortschritt meistens nur von einer kleinen, progressiven Minderheit ausgeht – die häufig aufgrund ihrer Unkonventionalität anfangs noch Ignoranz, Spott oder gar Verfolgung durch Gesellschaft und etablierter Elite (Politik, Wissenschaft, Kirche u.ä. Institutionen) erfährt, später jedoch (meist posthum) in ihrer Genialität (an)erkannt werden.

jahrhundertluege buch

Beliebter Amazon-Bestseller zur Gesamtthematik

Auch wenn es die Gegenwartswissenschaft nicht wahrhaben will: Diese historische Gesetzmäßigkeit hat selbst heute ihre Gültigkeit nicht verloren. Schauen wir also, wie es sich damit im Detail verhält; wer und was heute wie damals verachtet wurde, welche Wissensfelder trotz hoher Relevanz und Plausibilität weder im wissenschaftlichen, noch im gesellschaftlichen Diskurs Einzug finden – weil dem herrschenden Legitimationsnarrativ teils fundamental widersprechend. Diese Widerspruch erhebenden Elemente waren einst die Ketzer; heute fallen sie unter den von der CIA nach der Ermordung Kennedys als Kampfbegriff eingeführten Terminus „Verschwörungstheoretiker“ und werden damit ebenso diskussionslos von allen Teilen der Gesellschaft geächtet.

Seit dem Beginn der geschriebenen Zivilisationsgeschichte zieht sich also ein bestimmtes Merkmal als historische Konstante durch die Weltgeschichte: Das Begreifen der stattfindenden Tatsächlichkeit durch eine Minderheit, deren progressive Erkenntnisse anfänglich stets von einer überwältigenden – immer die Herrschenden einschließenden – Mehrheit negiert, tabuisiert oder gar verfolgt werden.

Dies sollen folgend einige historische Beispiele verdeutlichen, ehe anschließend die gegenwärtig ver- wie missachteten Themenkomplexe der Mainstreamwissenschaft als Grundpfeiler der „Grenzwissenschaften“ ausführlich dargestellt werden.

* zu diesem Planck-Zitat fand erst kürzlich eine Studie heraus: es stimmt!

Weiterlesen

US-Mediziner Dr. Roger Leir operiert 15 Alien-Implantate aus 14 Entführungsopfern

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Dr Roger Leir alien implantate foto

Dr. Robert Leir (Mitte) und einige Exemplare der herausoperierten Mikrochips – von wahrscheinlich außerirdischer Herkunft laut mehreren wissenschaftlichen Untersuchungen

Der US-Chirurg und Orthopäde Dr. Roger Leir ist seit vielen Jahrzehnten praktizierender Arzt mit einem weitreichenden Erfahrungshorizont und einer Affinität zur Ufologie. Schon seit dem Ende der 1940-er Jahre (Stichwort Roswell 1947) zeigt Leir großes Interesse am Thema UFOs und Außerirdische. Seit den 80-ern engagiert er sich auch als Mitglied bei der MUFON – dem Mutual UFO Network, einer amerikanischen Non-Profit-Organisation zur wissenschaftlichen Erforschung des globalen UFO-Phänomens. Auf diesem Themengebiet ist sie eine der größten und ältesten Organisationen der Welt und hat Schwesterorganisationen in vielen Ländern (ihr deutscher Ableger ist die MUFON-CES).

Robert Leir ist überzeugt von der These, dass die weltweit berichteten „Entführungen durch Außerirdische“ einen wahren Kern besitzen und einige Menschen tatsächlich durch uns haushoch überlegene Weltraum-Zivilisationen zu medizinischen Zwecken meist nachts aus dem Bett oder dem Auto entführt werden. So nahm er sich dessen persönlich an und wollte einen handfesten Beweis dafür erbringen, indem er auf eigene Kosten Operationen an vorgeblichen Entführungsopfern vornimmt. Und tatsächlich konnte er auf diese Weise aus dem großen Zeh eines vermeintlichen „Alien-Abduction“-Opfers zwei kleine Objekte respektive Mikrochips chirurgisch entfernen. Deren metallurgische und biologische Untersuchungsergebnisse zeigten, dass diese Kleinstobjekte wahrscheinlich von außerhalb der Erde stammen. Seither konnten in Operationen bei 14 Menschen 15 Alien-Implantate sichergestellt werden.

alienimplantate nach ufo entfuehrung robert leirSo zum Beispiel 2009, als Dr. Leir in Kooperation mit dem Materialforscher Dr. Alex Moser ein solches Objekt  aus dem  Fuß eines männlichen Erwachsenen zu entfernen versuchte. Das „Alien-Implantat“ war mit einer gräulichen, biologischen Schicht überzogen, die aus dem metallischen Inneren heraus zu wachsen schien und nicht mit einem gewöhnlichen Skalpell durchtrennbar war. Leirs Internetpräsenz AlienScalpel.com erklärt hierzu ferner, dass die gefundenen Objekte „von einigen der renommiertesten Laboratorien [der Welt], darunter den Los Alamos National Labs, dem New Mexico Tech, Seal Laboratories, den Southwest Labs, der University of Toronto, York University und an der University of California at San Diego“ untersucht worden seien. Durch umfangreiche Messungen (u.a. Röntgen-Analyse, Computertomografie, Raman-Spektroskopie, Rasterelektronenmikroskop) konnte sichergestellt werden, dass das fremdartige Material Eigenschaften besitzt, die u.a. z.B. wegen der auf der Erde nicht bekannten Isotopenverhältnisse auf eine nicht-irdische Herkunft des Objekts schließen lassen. Der Test mit einem Frequenzmessgerät zeigte außerdem, dass der Fremdkörper auf zwei spezifischen Frequenzen im Megahertz- und Gigahertzbereich „sendete“ – für die beiden Wissenschaftler Dr. Leir und Dr. Moser ein Indiz dafür, dass es sich um ein hochentwickeltes, „funktionales Gerät“ handeln müsse, das eventuell zur Überwachung bzw. Ortung der entführten Zielperson dient.

Diese eigentlich revolutionäre Beobachtung teilten beide Forscher noch im gleichen Jahr der Weltöffentlichkeit vor laufenden Fernsehkameras in einer Pressekonferenz mit, wenngleich die Resonanz darauf erwartungsgemäß nüchtern ausfiel – oder habt ihr darüber je in den Medien gelesen?

   Reinhard Habeck  

Dr. Robert Leir hat sieben Bücher zu diesem Thema geschrieben, darunter das bekannte Werk „The Aliens and the Scalpel“, und liefert auf seiner gleichnamigen Homepage www.alienscalpel.com viele Informationen zu diesem Thema für Presse und Interessierte. Er hielt in zahlreichen Ländern Vorträge darüber und wirkte in unzähligen Rundfunk- und TV-Sendungen mit  – 1999 beispielsweise begleitete ihn ein Fernsehteam live beim Herausoperieren eines solchen Alien-Implantates, sodass man ihm schlecht eine Fälschung vorwerfen kann.

Dennoch schweigt man in Fachkreisen über seine Entdeckungen und hält sich bedeckt – wie auch nicht anders zu erwarten; hat es doch Methode. Leider verstarb Mister Leir letztes Jahr und so bleibt zu hoffen, dass sich ein anderer, mutiger Arzt in seine Fußstapfen wagt – ein Platz in der späteren Weltgeschichtsschreibung sollte demjenigen beim Erbringen eines auch von den verbissensten Skeptikern anerkannten Beweises sicher sein…

Videos zu Dr. Roger Leir und den Alien-Implantaten:

Alien Implants Found in Humans – Dr. Roger Leir Documentary (englisch)

Dr. Roger Leir Presents New Startling Findings: Alien Implant Research (englisch)

Quellen und weitere Informationen:Roger Leir

http://www.exopolitik.org/exopolitik-und-ufos/exopolitik/897-alien-implantate-exojournal-1

http://www.nexus-magazin.de/artikel/autor/dr-roger-leir

PS: Die „UFO-Gläubigkeit“ Leirs wird von „Skeptikern“ gerne und ohne nähere Beschäftigung mit seiner Forschung in einem Satz lapidar als unqualifizierend zur empirischen Untersuchung des Themas gewertet – einfach aus Prinzip (achtet mal in den Online-Diskussionen drauf). Solcherart Diskutanten sollte man ganz einfach auf ihre zu einer ernsthaften Sachdiskussion unqualifizierende Argumentationsarmut verweisen; laut einer Studie kommt dies ja bei solchen Themen häufig vor, siehe „Studie enthüllt: Verschwörungstheoretiker oft rationaler als Befürworter offizieller Darstellungen„. Jene Skeptiker, die sich etwas näher mit Leir befassen, halten die Objekte für lediglich herausoperierte Splitter, Scherben und andere eingeschlossene Fremdkörper.

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

"Taken": geniale UFO-Serie über Alien-Entführungen durch "Greys"

Selbst in der ufologischen Szene ist diese unglaublich spannende Serie Steven Spielbergs (ja, dem Spielberg!) quasi nicht bekannt – dabei behandelt sie detailliert das Szenario der „grauen Außerirdischen“ („Greys“) und ihre Entführungen von Menschen samt genetischer Eingriffe wie auch die Verstrickung der US-Regierung darin. Die Serie beginnt schon phänomenal mit dem UFO-Absturz 1947 in Roswell und die Bergung wie Vertuschung durch das amerikanische Militär – wie es versucht, die Technologie zu studieren, das Wrack zum starten zu bringen oder Desinformationskampagnen durch eigene Agenten als vorgebliche UFO-Kontaktler durchführt.

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Die Serie aus dem Jahre 2002 erzählt dabei die Geschichte von 3 Generationen seit Roswell bis heute aus der Perspektive verschiedener Beteiligter: einem US-General als Befehlshaber über das geheime UFO-Projekt, den verschiedenen Entführten und ihre allmähliche Kenntnisnahme der wahren Vorgänge, die Hybrid-Wesen der Aliens, die Entwicklung eines skeptischen und später überzeugten UFO-Kritikers etc. Leider handelt es sich nur um eine Miniserie, die auch von Anfang an als solche von 10 Episoden einer einzigen Staffel konzipiert wurde. Allerdings besitzt jede Episode Spielfilmlänge, sodass sie eigentlich 2 Staffeln umfasst.

taken serie stream download kostenlosKostenloser Stream der Serie taken?

Die Serie ist derart unbekannt, dass es nicht einmal auf Amazon oder Netflix einen Stream oder gar Download der Serie taken gibt. Ich habe etwas recherchiert und liste euch folgend 3 absolut kostenlose Möglichkeiten auf, taken im Stream online und kostenlos zu schauen – wobei die beste Verbindungsgeschwindigkeit über „streamcloud“ hergestellt werden kann:

http://bs.to/serie/Taken/1/1-Hinter-dem-Himmel

http://kinox.to/Stream/Taken.html

http://www.movie4k.to/Taken-online-serie-1014501.html

Ihr werdet die Serie lieben!

      Reinhard Habeck

 

Chupacabra bzw. Grey-Alien auf Briefmarke der Färöer-Inseln

Im Sommer 2012 brachte Island seine erste kryptozoologische Briefmarkenreihe heraus, in der bekannte Wesen aus Folkslore und Mystik graziös illustriert wurden (Klick für Zoom):

kryptozoologie briefmarken

Die Färöer-Inseln gaben nun nicht Yeti, Nessi, Ogopogo und co, sondern eigene Briefmarken national bekannter Fabelwesen heraus. Diese folgend abgebildeten Monster heißen Grýlu, Marru, Niðagrís und Fjørutrøll:

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Faroer briefmarken wesen

Besonders auffällig ist einerseits die starke Ähnlichkeit der Kreaturen (krummer, gebogener Rücken mit tlw. Rückenflossen), vor allem aber das Wesen oben rechts, das einem Vertreter des „Grey“-Alientyps erstaunlich ähnlich sieht (sog. Graue Außerirdische aka Greys, die oft mit Entführungen durch Außerirdische in Zusammenhang gebracht werden). Es heißt Marru (auch „Mera“ oder „Mare“) und soll desnachts die Menschen heimsuchen. Mitunter verwandelt es sich dabei in eine hübsche Frau, setzt sich auf den Schlafenden um dessen Atem zu unterdrücken oder den Schlaf zu stören. Auch sterbe mitunter der Aufgesuchte nach einem Besuch – nämlich wenn es dem Wesen mit seinen klapperdürren Fingern im Mund des Schlafenden gelingt, die korrekte Zahl seiner Zähne zu erfassen (WTF?!). Außerdem soll es in Anwesenheit des „Marrus“ zu sexuellen Übergriffen gekommen sein und solche Begegnungen würden dann als Albträume wiederkehren oder im Moment der Anwesenheit des Monsters erlebt.

Dies erinnert stark an jene „Abduction“-Fälle, bei denen heute Menschen behaupten, von Außerirdischen (meist grauen) Wesen entführt worden zu sein – meist als Teil eines hybriden Alien-Mensch-Zuchtprogramms. Schon früher tauchten solche Entführungsvorfälle auf, wurden aber immer im Kontext ihrer Zeit betrachtet. So schrieb man im Mittelalter solcherlei Vorkommnisse meist dem „Teufel“ und Dämonen oder der Hexerei zu.

      Reinhard Habeck

Verblüffende Ähnlichkeit mit dem „Chupacabra“

Aber auch Anteile eines Chupacabra lassen sich bei dem Wesen erkennen. Der Chupacabra („Ziegensauger“) soll sein Unwesen in Südamerika treiben und vor allem durch restloses Aussaugen des Blutes seiner tierischen Opfer erkennbar sein. Zwischen 1 und 1,5m beträgt seine Größe, wobei das Aussehen generell sehr unterschiedlich wahrgenommen wird; ein stacheliger Rücken allerdings scheint Konsens unter den Zeugen zu sein, ebenso wie große schwarze Augen (einem Grey-Alien ähnlich). Erst 1995 tauchten erste Berichte dazu auf, weshalb von einem sehr modernen Fabeltier gesprochen werden kann. Aufgrund des jungen Alters dieser Sagengestalt gehen manche Verschwörungstheoretiker davon aus, dass der Chupacabra ein Ergebnis genmanipulativer Studien und Experimente durch das US-Militär sei, wobei oft eine Ähnlichkeit zu Außerirdischen hergestellt wird, was eventuell auf Kreuzungsversuche jener mit irdischen Tieren hindeuten würde. Schließlich wäre der Ziegensauger unbeabsichtigt durch Flucht aus den geheimen Militärarealen in die zivilisierte Welt gelangt, sodass er nun für Farmer und ihre Tiere zum Ärgernis wird.

Folgend einige Bilder, die entweder Phantomzeichnungen von Augenzeugen oder gar Überreste eines Ziegensaugers zeigen sollen – die Ähnlichkeit zum Färöer „Marrus“ ist doch verblüffend:

Abschließend noch ein zwar kritischer, doch sehr ausführlicher deutschsprachiger Aufsatz zum Chupacabra-Phänomen:

http://kryptozoologie.net/artikel/wp-content/files/2007/10/el_chupacabras.pdf

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Alien-Entführung von Überwachungskamera gefilmt?

entführungen ausserirdische bild

Screenshot der Überwachungskamera kurz vor der vermeintlichen Alien Entführung (Video unten)

In einer Episode der paranormalen US-Sendung „The Paranormal Borderline“ wird über eine mögliche außerirdische Entführung berichtet, die sogar von einer Überwachungskamera gefilmt wurde! Der Vorfall ereignete sich wohl 1996 und stellt sich auf den Aufnahmen der Überwachungskamera wie folgt dar:

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Der Mitarbeiter einer Firma geht abends gegen 23 Uhr nach Feierabend durch das Firmentor nach draußen, als plötzlich ein helles Licht aufblitzt und fast im gleichen Moment die Überwachungskamera ausfällt & abstürzt. Erst 2 Stunden später setzt die Kamera ebenso plötzlich wieder ein und auch der Arbeiter ist wieder zu sehen, welcher nun am Eingangstor auf dem Boden liegt und scheinbar sehr angeschlagen dort herumkraucht. Schließlich übergibt er sich auch noch, steht aber dann wieder auf und torkelt benommen aus dem Bild. Das Video wurde zusammen mit einem Brief anonym zur Redaktion der Sendung geschickt. Der Einsender berichtet, dass das Video von einem privaten Überwachungssytem einer Firma kopiert wurde und das der auf dem Video zu sehende Angestellte kurze Zeit später seinen Job kündigte und weg zog.

      Reinhard Habeck

Höchst bemerkenswert das Ganze und schauerlich, vereint das Video doch viele Elemente einer typischen „alien abduction“: plötzliches helles Licht, Ausfall elektronischer Geräte, plötzliches Verschwinden einer Person für einige Minuten bis Stunden, ebenso plötzliches Wiederauftauchen und Desorientierung des Entführten. Das Video ist kein Fake oder Hoax – doch ein gültiger Beweis wegen des Technikausfalls bleibt uns verwehrt, aber gute Indizien liefert es und ist in seiner Art bezüglich der Filmung einer möglichen Entführung durch extraterrestrische Wesen wohl bisher einzigartig.

Hier das Video:

Update: hier folgend berichtet ein Entführungsopfer von seinen Erfahrungen bei grauen Außerirdischen (grey aliens)

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Youtuber wird angeblich seit Jahren von Grey-Alien besucht – und filmte es mehrmals dabei!

Vor einigen Jahren registrierte der Nutzer „thepolishedknob“ seinen Account auf der Videoplattform Youtube, um Videobeweise für die Anwesenheit von Außerirdischen auf seinem Grundstück zu erbringen. Der Youtuber er ist der Meinung, dass ihn Graue außerirdische Wesen beobachten und er sie mehrfach auf Film bannen konnte. Das erste Mal geschah dies eher zufällig, als er seine Katze nachts filmte und dabei im hohen Gras ein Wesen bemerkte (Video).

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Alterstechnisch wird er vielleicht 17 Jahre alt sein, ist wohnhaft in Australien und lebt ThePolishedKnob_aliendort auf einem weit abgelegenen Grundstück im Outback. Mit der Zeit kaufte er sich immer besseres Filmequipment um das ominöse Wesen zu filmen, so zum Beispiel eine HD-Nachtsicht-Kamera. Dieses vermeintliche Alienwesen stalkte ihn nämlich immer nur nachts und setzt mal seine Haustür in Brand oder öffnet sie „wie von Geisterhand“, mal schwebten bunte Lichter aus dem hohen Gras, mal zeigte es seinen Kopf (der dem eines klassischen „Grey“-Aliens, den „kleinen Grauen“, sehr ähnlich sieht), mal verletzte es ihn mit sichtbaren Hämatomen am Rücken, als er ihm hinterher lief und ein anderes Mal fiel plötzlich der Strom im gesamten Haus aus, als es mal wieder auftauchte. In einem Video beschreibt und filmt er ein sog. „missing time“-Ereignis, was für ihn Teil einer Entführung durch Außerirdische gewesen sein muss.

„Missing time“ ist ein bekanntes Phänomen bei Entführungsopfern, wonach die Abducties plötzlich das Gefühl haben und dies auch durch einen Blick auf die Uhr bestätigt bekommen, dass ihnen oft nur einige Minuten, manchmal aber auch Stunden oder gar Tage an Zeit(erinnerung) fehlen – eben fuhr man noch im Auto um 7 Uhr und plötzlich ist es nur gefühlte Sekunden eine halbe Stunde später und die Erinnerung daran, was in dieser Zeit passiert ist, fehlt völlig – meist läuft auch die eigene Armbanduhr um genau die fehlende Zeit hinterher. In Hypnose kann die „missing time“ dann tlw. rekonstruiert werden, und Betroffene beschreiben dabei häufig die Anwesenheit von fremden Wesen und einen Aufenthalt in einem futuristischen Zimmer/ Raumschiff  mit nicht selten medizinischen Eingriffen.

Was ist vom „thepolishedknob“ zu halten?

Schwer zu sagen, in der deutschen Ufo(blog)szene ist er auch noch recht unbekannt! Ich habe seine Entwicklung fast von Anfang mitbekommen, wie er sich immer besseres Gerät kaufte und Fallen baute etc. Zuerst dachte ich an einen Scherz eines seiner Freunde, der sich diese Alienmaske aufsetzte um ihn zu erschrecken. Aber wie wären dann die Phänomene wie spontanes Feuer etc. zu erklären? Entweder also er faked das Ganze und ist ein verdammt guter Schauspieler oder aber der Alien ist echt und erforscht bspw. im Rahmen einer wissenschaftlichen Beobachtung dieses Haus und die Reaktion des Jungen auf ihn – so wie wir es auch mit Tieren tun, und technologisch betrachtet befinden wir uns sicherlich in einer ähnlichen Konstellation zu ihnen.

      Reinhard Habeck

Stellenweise ist „thepolishknob“ schon richtig panisch geworden, als der Alien auftauchte und haute schreiend mit dem Auto in Vollgas ab. Manchmal waren auch Zeugen wie seine Mutter oder Freunde dabei, als es passierte und konnte diese mit auf Film bannen. Auch gab er an, dass manchmal schwarze Militärhubschrauber am Tage darauf über sein Haus flogen und ich glaube mich zu erinnern, dass er diese auch einmal filmte.

Macht euch selbst ein Bild davon:


Weitere Videos vom polishedknob:

BEST FOOTAGE of ALIEN Close & Clear!! HD 14/6/2014

Real Alien Sighting try to communicate with it 

Alien Captured On Trail Cam – 11/1/13 Sighting 27 (ab Minute 1:40)

FULL HEAD SHOT ALIEN + Opens door?!? 2/5/2012

Hier sein Kanal mit vielen weiteren Begegnungen und regelmäßigen Updates:

https://www.youtube.com/user/ThePolishedKnob/videos

UPDATE JUNI 2015

In einem aktuellen Video berichtet er, dass er nach 6 Jahren in dem Haus nun auszieht – dies bedeutet vermutlich auch das Ende der Alien-Sichtungen.

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2