Schlagwort-Archive: Dreieck-UFO

Das Rendlesham UFO von 1980

Rekonstruktionsgrafik des ersten UFO-Zwischenfalls

Rekonstruktionsgrafik des ersten UFO-Zwischenfalls im Rendlesham-Wald

Eine bis heute sensationelle Sichtungswelle – manche sprechen vom bestdokumentierten UFO-Vorfall der Geschichte – und anschließende Nahbegegnung samt Kontaktaufnahme mit mehreren unidentifizierbaren Flugobjekten ereignete sich an drei aufeinanderfolgenden Nächten im Winter 1980 nahe der Bentwater-/ Woodbridge-Zwillingsbasis der Royal Air Force in der Nähe von Ipswich (England) im Rendlesham Wald – damals einer der größten NATO-Luftwaffenstützpunkte der Welt.

Hierbei kam es am 26. und 28. Dezember 1980 zu zwei besonders brisanten, unmittelbar-direkten UFO-Nahbegegnungen aus nächster Nähe mit Kontaktaufnahme der Außerirdischen, die heute als sog. Rendlesham-Forest-Zwischenfall oder auch Rendlesham-Vorfall von Ufologen gerne als „britisches Roswell“ bezeichnet werden – denn aufgrund der hochrangigen Augenzeugen des Militärs wird das Ereignis allgemein als äußerst glaubhaft und bis heute unerklärbar eingestuft. Wie das „Nexus“-Magazin berichtet, gesteht durch die neuerliche Freigabe von einst geheimen Militärakten nun auch die Regierung dessen Echtheit und Authentizität offiziell ein, sodass der Rendlesham-Vorfall unbestreitbar zu einem der wichtigsten und am besten belegten UFO-Fälle der Geschichte gehört. Weiterlesen

Sammlung von 200 Zeichnungen verschiedener UFO-Sichtungen über Deutschland

Der deutsche Ableger der amerikanischen „Gesellschaft zur Untersuchung von anomalen atmosphärischen und Radar-Phänomenen“ MUFON sammelt schon seit Jahrzehnten Ufo-Sichtungen und wertet diese aus. In der folgenden Kollektion hat die MUFON ganze 200 (!) UFO-Sichtungen aus dem deutschsprachigen Raum nach Aussagen der Zeugen zeichnerisch skizziert, sodass eine Klassifizierung und Vergleich der unbekannten Objekte leichter fällt.

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Nach dem Ufologen Rutledge lässt sich eine Klassifikation der UFOs in drei unterschiedliche Klassen A, B und C vornehmen. Die Klasse A Ufos sind Objekte mit festen Strukturen, die in physikalische Wechselwirkung mit ihrer Umgebung treten. Unter der Klasse B werden kugelförmige Lichter oder irregulär leuchtende Massen gezählt, die keine nennenswerten physikalischen Wechselwirkungen auf die Umgebung ausüben und meistens nachts gesehen werden. Neuerdings unterteilt man UFO-Sichtungen noch in eine weitere Klasse C, welche paranormale Lichterscheinungen umfassen, die in psychische Wechselwirkung mit Beobachtern treten (zum Beispiel Telepathie oder Gemütszustandsänderungen).


– UFO-Bücher zu Sichtungen, Kontakten und Forschung –

Merkmale der UFO-Sichtungen

Am häufigsten werden die UFOs in der Nacht und nur für wenige Minuten gesichtet, wobei die meisten dieser Objekte in drei unterschiedliche Bauformen unterteilt werden können: den klassischen Typ einer Untertasse als fliegende Scheibe, eine zigarrenförmige Kontur und dreieckige Formen. Die Größe der UFOs beträgt im Durchschnitt ca. 30 Meter, wobei es auch hier Ausnahmen mehrerer hundert Meter großen Objekte ebenso gibt, wie nur 1 Meter kleine. Ihre Flughöhe beträgt meist einige hundert Meter oder wenige Kilometer. Auffällig bei den Zeichnungen ist vor allem auch das häufige Vorhandensein von bunten Lichtern oder einem hellen Glanz, der das Objekt zu umgeben scheint – bei meistens einer anzutreffenden silber-metallisch farbenden Oberfläche. Werden mehrere Objekte am Himmel gesichtet, so fliegen sie in der Regel in geordneter Formation.

Skizzen und Zeichnungen der UFO Sichtungen über Deutschland

Folgend nun die versprochenen Bilder als skizzenhafte Zeichnungen von 200 Ufo Sichtungen über Deutschland in ihrer Originalgröße – ein Klick zum Hineinzoomen ist also nicht notwendig. Die Angaben auf den Bildern entsprechen folgender Reihenfolge:
Sichtungsnummer | Ort, Datum, Uhrzeit | Sichtungsdauer | Größe in Meter, Flughöhe(?) in Meter. Die Werte „r“ und „c“ (oder ist es ein „Epsilon“?) erschließen sich mir noch nicht (vielleicht Radius und Lichtgeschwindigkeit?), Ideen dazu gerne in die Kommentare.

ufo sichtungen 2015 deutschland

ufos 2016 sichtungen

raumschiffe aliens zeichnung
mufon ufos
ufos über deutschland skizzen
ufo zeichnungen zeugen
mufon deutschland
ufos österreich

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

spaceships deutschland germany

augenzeuge ufos deutschland sichtung

(einige UFO Sichtungen stammen auch von außerhalb Deutschlands, die entsprechenden Sichtungsorte sind auf den Zeichnungen jeweils vermerkt)

Fliegt hier ein UFO an der Sonne vorbei?

ufo sonne dreieck raumschiff sonnennähe

vergrößerter Screenshot des Flugobjekts

Das von der amerikanischen Raumfahrt Organisation NASA in Gemeinschaftsarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA entwickelte und ins All geschossene Sonnen- und Heliosphären-Observatorium (kurz „SOHO“) erlaubt interessierten Nutzern jederzeit einen Live-Blick auf die Sonne.

Einem aufmerksamen Zuschauer fiel dort kürzlich ein merkwürdiges, dreieckiges Objekt auf, das für einige Minuten in Sonnennähe mit atemberaubender Geschwindigkeit zu sehen war. Aufgrund der Größenverhältnisse im Vergleich zur Sonne ist ableitbar, dass dieses an beiden Seiten mit Lichter-Reihen versehene UFO eine kaum vorstellbare Größe besitzen muss.

amazon-gif-grewi-2

Hier das Video des Vorfalls:

      Reinhard Habeck

Von abgestürzten und fliegenden Ufos auf dem Mars

Die Rätselhaftigkeiten und Anomalien auf dem Mars sind mittlerweile zu einem meiner Lieblingsthemen geworden: ständig tauchen Bilder auf, die es eigentlich gar nicht geben kann – von Pharaonen-Statuen, Nagetieren, Gebäude-Ruinen und weiteren Anomalien wie Pyramiden ist alles dabei. Ohnehin soll laut der Whistleblowerin Donna Hare die NASA seit Jahren gezielt solche offenkundig künstlichen Objekte professionell wegretuschieren lassen. Im folgenden Artikel soll es nun gleich um zwei äußerst interessante Funde gehen.

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

3 fliegende Ufos am Marshimmel

Beim ersten Fund handelt es sich um eine Bildabfolge, in der drei am Himmel fliegende Objekte zu sehen sind. Hier ist das 1. Originalfoto der NASA und hier das 2. Bild, das klar eine gezielte Bewegung der unbekannten schwarzen Flugobjekte belegt.

Vergrößert man die Ausschnitte und legt sie übereinander, wird das Ganze noch deutlicher:

mars ufos himmel

      Reinhard Habeck

Abgestürztes UFO-Wrack auf dem Mars?

Könnte man im vorherigen Fall noch auf Bildfehler verweisen, so fällt eine konventionelle Deutung des folgenden Fundes schon deutlich schwieriger. Klar erkennbar liegt hier ein Objekt auf dem Marsgestein, das von einer unnatürlichen, wohlgeglätteten Symmetrie begleitet ist und stark an ein dreieckiges Ufo erinnert. Das durch den „Curiosity“-Roboter aufgenommene Originalfoto der NASA kann man hier einsehen.

Folgend eine Vergrößerung des rätselhaften Fundstücks:

ufo mars abgestürzt

ufo wrack mars zoom

Skeptiker wenden bei diesem Bild ein, dass das Objekt nach Abschätzung des Maßstabes nur wenige cm groß sein soll. Damit fällt die These als etwaiges UFO wohl weg, nicht aber die Tatsache, dass ein solches Objekt in der Natur kaum vorkäme – vielleicht ist es ja auch ein kleines Bauteil, das sich von einer künstlichen Konstruktion gelöst hat.

PS: nein, das ist kein Aprilscherz – siehe NASA-Originale ;)


– Bücher zur Weltraumarchäologie und dem, was vielleicht dahinter steckt –


Schwarzes Dreiecks-UFO aus Passagiermaschine gefilmt

Wer von uns UFO-Interessierten kennt es nicht? Man fliegt mit dem Passagierjet in den Urlaub und hofft insgeheim darauf, aus dem Fenster heraus ein „unbekanntes Flugobjekt“ hautnah sehen und erleben zu dürfen. Einem Passagier der „Air France“-Fluggesellschaft ist nun genau das passiert!

Und das beste daran: er konnte es auf Video bannen und für die Netzgemeinde filmisch festhalten:

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

airfrance_ufo_gefilmt

Das Objekt sieht aus wie eines dieser dreieckigen UFOs während der UFO-Welle in Belgien Ende des letzten Jahrhunderts zwischen 1989 und 1990. Auf dem Youtubevideo wirkt es noch beeindruckender. Mag sein dass es ein geheimes Militärprojekt der Regierung gewesen ist – für die Öffentlichkeit bestimmt war es ganz sicher nicht und auch kein Vogel oder ähnliches:

      Reinhard Habeck